Menü

Schimanski-Star wird neuer Chefarzt in der Sachsenklinik

Julian Weigend verstärkt als Dr. Kai Hoffmann das Team bei "In aller Freundschaft"

Zu sehen ist der Österreicher ab Folge 801 "Wieder auf Anfang" - Ausstrahlung am 30. Januar, um 21.00 Uhr in Ersten - als neuer Chefarzt der Serie. 

Der Schauspieler Julian Weigend verkörpert den sportlichen, souveränen und beruflich erfolgreichen Arzt für Plastische und Unfallchirurgie Dr. Kai Hoffmann. Zu seiner neuen Rolle sagt er: "Seit Oktober drehe ich im Team von 'In aller Freundschaft' und ich freue mich, dass ich die Rolle des Dr. Kai Hoffmann verkörpern darf und mit ganz wunderbaren Kollegen zusammenarbeite. Ich bin gespannt, welche Geschichten sich um den neuen Chefarzt der Sachsenklinik entwickeln werden. Begeistert bin ich von der Betreuung am Set. Wir werden von Fachkräften detailliert zu medizinischen Handgriffen geschult. Das ist ein ganz entscheidender und enorm wichtiger Faktor um die Rolle des Chefarztes souverän, authentisch und sicher zu spielen." 

Zunächst wird der Bundeswehrarzt als Spezialist für Schussverletzungen zur Behandlung des angeschossenen Felix Sonntag (Jochen Matschke) von der Klinikleitung hinzugezogen. Weil sich Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig) auf ihre Ausbildung zur Viszeralchirurgin konzentrieren möchte, wird Dr. Kai Hoffmann in der Folge am 30. Januar dann zum neuen Chefarzt in der Sachsenklinik berufen. 

Julian Weigend ist in Graz/Österreich geboren und lebt in Berlin. Bekannt wurde er dem Fernsehpublikum als Kommissar Thomas Hunger an der Seite von Götz George in der Krimireihe "Schimanski". Danach folgten zahlreiche Rolle im Fernsehen und im Kino, wie zum Beispiel als Rechtsmediziner in "R. I. S.", neben Moritz Bleibtreu in "Lammbock" oder als Intrigant in "Die Wanderhure". Auch in verschiedenen Folgen des "Tatort" war er bereits zu sehen. Auf der Theaterbühne ist der Wahlberliner auch Zuhause, spielte in Berlin, München, Klagenfurt und Schleswig-Holstein. Mit seiner Ehefrau, Schauspielerin Maya Forster, setzt er in einer eigens dafür gegründeten Band seine Leidenschaft für Klezmer-Musik um. In seiner Freizeit klettert er gern und fährt Ski. 

Zum Inhalt der Folge: 

Dr. Kathrin Globisch will sich voll auf ihre Spezialisierung zur Viszeralchirurgin konzentrieren und deshalb ihre Position als Chefärztin aufgeben. Verwaltungschefin Sarah Marquardt und Klinikleiter Dr. Roland Heilmann sprechen bereits mit einigen Bewerbern für die Stelle. Die Suche gestaltet sich schwierig, weil Roland kaum einen Bewerber gelten lässt. Währenddessen nimmt Kathrin den Patienten Mark Weidenberg auf, der wegen eines beidseitigen Leistenbruchs behandelt werden muss. Ein erster Patientenfall in ihrem neuen Fachgebiet als Viszeralchirurgin. Doch nach der Operation kommt es zu Komplikationen. Verwaltungschefin Sarah Marquardt befindet sich in einer emotionalen Krise. Der Anschlag auf ihren Freund Felix Sonntag lässt sie nicht los. Auch Felix ist traumatisiert. Er weiß nicht, ob die Gesichtsoperation die Folgen der Schussverletzung wirklich beseitigen wird und fürchtet um sein Aussehen. Sarah kämpft unterdessen gegen ihre Gefühle für seinen Vater Richard Noll. 

Die wöchentliche Serie "In aller Freundschaft", immer dienstags um 21.00 Uhr im Ersten, wird von der Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH im Auftrag des MDR und der ARD/DEGETO produziert. Sie ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD. Produzent ist Joke Kromschroeder. Die Redaktion hat Franka Bauer, für die Gesamtleitung ist Jana Brandt verantwortlich. Mehr zur Serie, Rollen und Darstellern unter mdr.de/in-aller-freundschaft/index.html 

Pressefotos unter ard-foto.de bzw. pressefoto(at)mdr.de