Menü

Seriengipfel: „In aller Freundschaft“ meets „Lindenstraße“

Zwei der erfolgreichsten Langlaufserien im deutschen Fernsehen drehen in Leipzig und Köln gemeinsame Folgen

Zwei der erfolgreichsten Langlaufserien im deutschen Fernsehen kommen für zwei Folgen zusammen: „In aller Freundschaft“ und die „Lindenstraße“. Zunächst wird ab 20. Juli eine Folge von „In aller Freundschaft“ mit Dr. Iris Brooks (Sarah Masuch) und deren Tochter Lara Brooks (Greta Short) aus der „Lindenstraße“ in Leipzig gedreht. Die daraus entstehende Folge (Folge 793: „Aus den Augen, aus dem Sinn?“) wird voraussichtlich am 28. November 2017 ausgestrahlt. Im Februar 2018 folgt der Gegenbesuch von Sachsenklinik-Verwaltungschefin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) in der Lindenstraße. Sie wird in zwei „Lindenstraßen“-Folgen im April im Ersten zu sehen sein.

Zum Inhalt: Dr. Iris Brooks (Sarah Masuch) war mit ihrer Tochter Lara (Greta Short) im Urlaub auf Rügen. Nun ist sie auf dem Rückweg in die „Lindenstraße". Sie plant einen kurzen Zwischenstopp in Leipzig einzulegen, um ihre ehemalige beste Freundin Dr. Maria Weber (Annett Renneberg) zu treffen. Doch plötzlich bricht Iris mit Fieber und Kreislaufproblemen zusammen und wird in die Sachsenklinik eingeliefert. Maria und Dr. Martin Stein (Bernhard Bettermann) übernehmen die Behandlung und diagnostizieren einen Herzfehler, der eine gefährliche Entzündung am Herzen verursacht hat. Dennoch nimmt Iris endlich all ihren Mut zusammen und erklärt Maria ihr langjähriges Verschwinden: Sie hatte vor Jahren einen One-Night-Stand mit Marias damaligem Ehemann, Alexander Weber. Maria ist wie vor den Kopf gestoßen. Kurz darauf erleidet Iris infolge ihrer Endokarditis eine schwere Durchblutungsstörung der Niere, die eine Not-OP erfordert.