Menü

Tatort: Bomben für Ehrlicher

Bombendrohung in Dresden. Während die Polizei nach dem Sprengsatz sucht, überfallen am anderen Ende der Stadt zwei Männer die Filiale einer Bank. Ein anonymer Anrufer meldet sich, aber nur, um sich über Ehrlicher lustig zu machen. Er scheint den Kommissar zu kennen. Was dieser anfangs noch für einen schlechten Scherz eines Kollegen hält, wird zu einem gefährlichen Spiel. Versucht sich etwa auf diese Weise jemand an ihm zu rächen? Ein weiterer Überfall geschieht, und wieder entkommen die Gangster. Für Kommissar Ehrlicher steht fest, dass zwischen den anonymen Anrufen und den Überfällen ein Zusammenhang besteht. Ein dritter Banküberfall geht schief. Einer der Männer wird verhaftet, sein Komplize flüchtet mit einem 10-jährigen Jungen als Geisel. Wie erwartet meldet sich der Unbekannte per Telefon beim Kommissar. Diesmal aber mit der Absicht, seinen beiden Komplizen aus der Patsche zu helfen, denn nur diese beiden Männer kennen den Bombenleger. Nur über sie ist es möglich, den Mann zu fassen. Ehrlicher versucht auf seine Art, den Fall zu lösen. Er weiß, dass der Anrufer ein Mann ist, der aufs Ganze geht und ihn haßt bis auf den Tod...


Produziert von

Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH

Produziert für

MDR für ARD

Stab und Besetzung

ProduzentHans-Werner Honert
AutorHans-Werner Honert
RegieHans-Werner Honert
ProduktionsleitungElke Lepke
HerstellungsleitungMartin Hofmann
KameraJürgen Heimlich
DarstellerPeter Sodann, Bernd Michael Lade, Ralf Bauer, Heinz Weixelbaum
Produktionszeit 01.03.1995 - 01.04.1995
Länge90 min
Pressekontakt

 

Zurück