Menü

Nach dem Ende der Welt

Albert Cohen, ein bulgarischer Jude der heute in Israel lebt, kehrt für eine Vortragsreise nach Bulgarien/ Plovdiv zurück. Hier trifft er zufällig seine erste Liebe – die Armenierin Arkasi – sowie den alten Fotografen Kostas wieder. Gemeinsam erinnern sie die Zeit in Bulgarien der 50er Jahre. Das war geprägt vom Zusammenleben mehrerer Religionen und Völker bevor es von stalinistischen Funktionären gnadenlos zerstört wurde. Episodenhaft wird von Cohens Vater und Araksis Familie erzählt. Die Welt von damals gibt es nicht mehr – und Kostas, der Fotograf, der sie auf Bildern aufbewahrte, stirbt mit ihnen in den Flammen des Hauses, in dem er sein ganzes Leben verbrachte und aus dem ihn Immobilienspekulanten vertreiben wollten.


Produziert von

Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH

Co-Produziert von

META BM-4 (Bulgarien), MARATHON FILMS (Griechenland)

Produziert für

Kinoproduktion für Bulgarien, TV-Produktion für MDR

Stab und Besetzung

ProduzentBono Bonev, Yannis Koutzomitis, Hans-Werner Honert
AutorAngel Wagenstein
RegieIvan Nichev
ProduktionsleitungTatjana Granitova
HerstellungsleitungMartin Hofmann
KameraGeorgi Nikolov
RedaktionVladimir Ignatowski (Bulgarien), Angelika Hermann (MDR)
DarstellerKatarina Didaskalo, Stefan Danailov, Vasil Michailov, Tatjana Lolova, Georgi Kaloianchev, George Rusev, Iorgos Tzizopolus, Nikola Rudarov, Athina Papas, Djoko Rosich, Alexander Morfov, Vasil Vasilev Zueka, Peter Popiordanov, Nikolai Urumov, Michail Mutafo
Produktionszeit 30.03.1998 - 07.05.1998
Länge88 min.
DrehortPlovdiv, Athen
Pressekontakt

 

Zurück